Kommentar: CDU versagt erneut

Die Kronberger Wähler haben Klaus Temmen einen Herzenswunsch erfüllt. Der 51- Jährige wird Rathauschef seiner Heimatstadt. Und man darf dem Ur-Kronberger und rührigen Vereinsmenschen abnehmen, dass das Amt des Bürgermeisters ihm viel bedeutet - und mehr ist als nur ein neuer Job. Im Wahlkampf konnte man allerdings manchmal den Eindruck haben, dass Temmen sich zu sehr auf seinen Heimbonus verlässt. Die inhaltlichen Akzente setzte allzu oft sein Konkurrent Oliver Schwebel. Und es wäre wohl am Sonntag äußerst knapp geworden, wenn nicht der CDU-Schatzmeister Hans-Peter Luippold mit seiner kontraproduktiven Umfrage dazwischengefunkt hätte.

Die Kronberger CDU steht dadurch nun vor einem Scherbenhaufen. Sie muss dringend Aufklärung in eigener Sache betreiben. Aber auch politisch gilt es einiges aufzuarbeiten. Schließlich fahren die Christdemokraten bei Landes- und Bundestagswahlen in der Burgstadt regelmäßig Traumergebnisse ein - um dann auf kommunaler Ebene ebenso regelmäßig zu versagen.

Frankfurter Rundschau 3.6.2008